Donnerstag, 24. Dezember 2015

24. Türchen...★... und die Gewinnerin der Weihnachts-Linkparty...





★ ★ ★

Die Weihnachtsgeschichte...

Zu jener Zeit ordnete Kaiser Augustus an,
dass alle Menschen in seinem Reich gezählt und für die Steuer erfasst werden sollten. Diese Zählung war die erste und wurde durchgeführt als Quirinius Statthalter der Provinz Syrien war. Und alle gingen hin, um sich einschreiben zu lassen, jeder in die Heimatstadt seiner Vorfahren. Auch Josef machte sich auf den Weg. Aus Galiläa, aus der Stadt Nazaret, ging er nach Judäa in die Stadt Davids nach Betlehem. Denn er stammte aus der Familie von König David. Dorthin ging er, um sich einschreiben zu lassen, zusammen mit Maria seiner Verlobten; die war schwanger.

Während sie dort waren, kam für Maria die Zeit der Entbindung.Sie gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen, wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Futterkrippe im Stall. Denn in der Herberge hatten sie keinen Platz gefunden.
In jener Gegend waren Hirten auf freiem Feld, die hielten Wache bei ihren Herden in der Nacht. 
Da trat der Engel des Herrn zu ihnen und die Herrlichkeit des Herrn umstrahlte sie und sie fürchteten sich sehr.

Aber der Engel sagte zu ihnen: »Habt keine Angst! Ich habe eine große Freudenbotschaft für euch und für das ganze Volk. 
Heute ist euch der Retter geboren worden in der Stadt Davids: Christus, der Herr! 
Und dies ist das Zeichen an dem ihr ihn erkennt: Ihr werdet ein neu geborenes Kind finden, das liegt in Windeln gewickelt in einer Futterkrippe.«

Und plötzlich war bei dem Engel ein ganzes Heer von Engeln, all die vielen, die im Himmel Gott dienen; die priesen Gott und riefen: »Groß ist von jetzt an Gottes Herrlichkeit im Himmel denn sein Frieden ist herabgekommen auf die Erde zu den Menschen, die er erwählt hat und liebt!« Als die Engel in den Himmel zurückgekehrt waren, sagten die Hirten zueinander: »Kommt, wir gehen nach Betlehem und sehen uns an, was da geschehen ist, was Gott uns bekannt gemacht hat!«
Sie liefen hin, kamen zum Stall und fanden Maria und Josef und bei ihnen das Kind in der Futterkrippe. 
Als sie es sahen, berichteten sie, was ihnen der Engel von diesem Kind gesagt hatte. 
Und alle, die dabei waren, staunten über das, was ihnen die Hirten erzählten. 
Maria aber bewahrte all das Gehörte in ihrem Herzen und dachte viel darüber nach.
Die Hirten kehrten zu ihren Herden zurück und priesen Gott und dankten ihm für das, was sie gehört und gesehen hatten. Es war alles genauso gewesen, wie der Engel es ihnen verkündet hatte.
Die Bibel, Lukas 2

★ ★ ★

Ihr Lieben, als erstes möchte ich die Gewinnerin von dem Hansemann-Gutschein bekanntgeben. Danke sehr für das Zeigen eurer Weihnachtsbäume, ich finde es schön, einmal kurz in eure Wohnzimmer zu lunsen. :-) Gewonnen hat .....................  die liebe Ute, herzlichen Glückwunsch!!! Bitte schreib mir doch eine Mail, damit ich dir den Gutschein zukommen lassen kann. 

Und euch allen wünsche ich gesegnete Weihnachten mit euren Lieben und einen ganz guten Start ins kommende Jahr!!! Danke für 's Vorbeischauen auf meinem Blog im letzten Jahr und ich freue mich auf ein Neues. 
Bis dahin alles Liebe!!!






Mittwoch, 23. Dezember 2015

23. Türchen...★...





★ ★ ★

Josef saß mit verklärtem Blick daneben und beobachtete die beiden. Irgendwann fielen ihm die Augen zu. Als er wieder wach wurde, war heller Tag und es roch nach Kaffee.....

Er staunte nicht schlecht als er einen Tisch, zwei Stühle und ein ausgiebiges Frühstück für zwei Personen auf diesem Tisch sah. Sogar einen kleinen Tannenbaum mit einer Lichterkette und bunten Kugeln hatte der Bauer im Stall für sie aufgestellt. Sie frühstückten und Josef brachte hinterher alles ins Haus. Er bedankte sich bei allen Gästen, die noch im Frühstückszimmer saßen und ging wieder zu Frau und Kind.

Als Maria wieder auf den Beinen war, fuhren sie mit Herrn Kasper in den Nachbarort, um sich die Wohnung anzusehen. Sie war nicht sehr groß, aber für die kleine Familie reichte die Wohnung vollkommen. Außerdem war sie nicht zu teuer. 

Maria und Josef schlossen mit Herrn Kasper den Mietvertrag, bezahlten die erste Miete und konnten sofort einziehen. Die Möbel holten sie mit einem Leih-Möbelwagen aus dem Keller des netten Wirtes. Ihre andere Habe hatten sie in ihrem alten VW-Bus. 

Eine Woche später war die Wohnung einigermaßen eingerichtet und Maria konnte sich mit dem Baby jetzt endlich etwas ausruhen und erholen. 
Josef ging seiner Arbeit als Schreiner nach, die ihm sehr gefiel. Auch das Betriebsklima war sehr gut. Wenn er abends nach Hause kam, spielte er mit dem Baby und Maria bereitete das Essen zu. 
Vier Wochen später, nachdem Josef seinen ersten Gehaltsscheck erhalten hatte, luden sie alle Menschen ein, die ihnen geholfen hatten. 
Es wurde ein sehr schöner Abend, Erinnerungen wurden ausgetauscht und es wurde sehr viel gelacht. In den Menschen aus dem Bergdorf hatten sie Freunde fürs Leben gefunden. 

Weihnachtsgeschichte in heutiger Zeit von Brigitte Müller
★ ★ ★


So, nachdem die Weihnachtsgeschichte beendet wurde startet heute die letzten Linkparty für dieses Jahr. :-) Bitte zeigt uns doch eure geschmückten Weihnachtsbäume. Unser schaut so aus:




Und etwas Schönes zu gewinnen gibt es in diesem Fall von Imme Hansemann und mir gemeinsam, nämlich einen tollen Gutschein für ihren Onlineshop. Ich kaufe ganz besonders gerne bei Imme ein, sie strahlt immer so eine Herzlichkeit aus, einfach klasse. 






Also, los geht's.......... :-)





Dienstag, 22. Dezember 2015

22. Türchen...★...und die allerletzten Kalender für dieses Jahr...





★ ★ ★

Der Gast, der sich als Herr Kasper vorstellte erklärte, dass eine Wohnung zwar nicht hier sondern ungefähr 20 km entfernt schon seit einiger Zeit frei stünde, die ihm gehört. Er wollte sie eigentlich für seine Tochter haben. Die lebte aber seit einem halben Jahr mit einem Mann in Amerika, den sie sehr liebte und den sie wohl auch heiraten würde, wie er erzählte. 

"Das darf doch nicht wahr sein, das ist ja eine Überraschung," freute sich Maria und lachte und weinte gleichzeitig. Herr Kasper sagte: "Wenn Sie sich erholt haben und wieder richtig auf den Beinen sind, fahren wir und schauen uns die Wohnung an und Sie können entscheiden, ob Sie sie haben wollen oder nicht. Aber jetzt ruhen Sie sich erst einmal aus. Ich würde Ihnen gerne mein Zimmer zur Verfügung stellen, aber darin steht nur ein schmales Bett." "Das ist schon gut so," gab Maria zur Antwort, "das Stroh ist warm, wir haben Platz und das Baby stört hier niemanden, wenn es anfängt zu schreien. Lassen Sie uns noch zwei bis drei Tage Zeit, dann können wir mit Ihnen fahren." So wurde es beschlossen und alle Gäste, der Bauer und auch die Hebamme gingen wieder ins Haus zurück. Dann fing das Baby an zu schreien und forderte sein Recht. Maria legte es an die Brust, so wie es ihr die Hebamme gezeigt hatte.

★ ★ ★



Heute hab ich noch die aller aller allerletzten Kalender für euch, die ins Lädchen gewandert sind. Dann ist Schluss für dieses Jahr. :-)









































Bis morgen, liebe Grüße und einen schönen Tag für euch!!! 





Montag, 21. Dezember 2015

21. Türchen...★...






★ ★ ★

Ein paar Gäste brachten Obst, Blumen und Stofftiere für Mutter und Kind mit. Eine Nachbarin kam und brachte Babykleidung. Woher sie so schnell von dem Kind erfahren hatten, blieb ein Rätsel. Ein weiterer Gast brachte ein Kissen für das Kind. 
"So, jetzt ist aber Schluss. Mutter und Kind müssen sich ausruhen." Die Hebamme sprach ein Machtwort und meinte zu Maria: "Morgen komm ich wieder und seh' nach Ihnen beiden. Benötigen Sie noch etwas, das ich Ihnen mitbringen kann?" "Ja, die Zeitung, wir müssen doch eine Wohnung suchen," meinte Josef.
"Wohnung, wer sucht eine Wohnung?" meldete sich ein Hausgast. "Wir," sagte Josef und erzählte dem Gast seine Geschichte.

★ ★ ★





Sonntag, 20. Dezember 2015

And the winner is..............

Ihr Lieben, gerade bin ich nach morgendlichem Kinder-Weihnachtsgottesdienst, Essenseinladung von Opa und Plätzchenbackaktion hier zu Hause eine Runde über eure Blogs gehopst. So nett. :-) Danke euch für's Mitmachen! Ich habe wieder kleine Zettelchen geschrieben und ausgelost und gewonnen hat............................... Sonja! Herzlichen Glückwunsch liebe Sonja, bitte schreib mir doch eine Mail mit deiner Adresse, damit ich dir ganz flugs den Kalender zusenden kann.

Für alle anderen, die noch nicht gewonnen haben gibt es noch eine Chance. Am 23. und 24. gibt es die letzte Linkparty für dieses Jahr. Ihr dürft gespannt sein........... :-) Habt noch einen schönen 4. Advent-Abend.




20. Türchen...★...






★ ★ ★

Er wusch den Jungen und wickelte ihn in warme Tücher, legte ihn für einen Moment in eine in der Nähe stehende Futterkrippe um Maria beim Waschen und umkleiden zu helfen. Sie waren mit der Prozedur gerade fertig geworden und Maria hatte sich wieder hingelegt, da kamen die Hebamme, der Bauer und einige Gäste aus dem Haus, um das Wunder zu bestaunen. 
Keiner hatte damit gerechnet, dass ausgerechnet in dieser Nacht hier ein Kind geboren wird, dazu noch in einer Scheune wie vor fast 2000 Jahren das Christuskind. Die Hebamme scheuchte alle aus dem Stall, um Maria und das Kind zu untersuchen. Nach ein paar Minuten durften alle wieder hinein.

★ ★ ★





Samstag, 19. Dezember 2015

19. Türchen...★...




★ ★ ★

Josef lief zurück zu Maria, die ganz blass und verschwitzt im Stroh lag. "Ich glaube für die Hebamme ist es zu spät, das Kind kommt. Hol schnell heißes Wasser und ein paar Tücher und dann hilf mir bitte." Josef tat was Maria gesagt hatte. Als er mit den Tüchern und dem Wasser zurückkam, war das Baby schon geboren. Maria lag fix und fertig aber glücklich lächelnd auf ihrem Strohbett und fragte: "Was ist es? Geht es dem Baby gut?" 

Im gleichen Moment fing der Säugling an zu schreien. Josef nabelte das Kind ab. "Es ist ein Junge, also doch ein Christkind," sagte er und man merkte, dass ihm ein dicker Kloß im Hals saß. 

★ ★ ★

Ihr Lieben, heute und morgen ist das Thema der Linkparty eure Lieblings-Weihnachtskarte. Zeigt uns eure diesjärhige Karte, die ihr ganz besonders mögt. Das muss jetzt nicht unbedingt selbst gemacht sein, darf aber natürlich gerne. :-) Also meine Lieblingskarten sind dieses Jahr die Weihnachtsbaumkarten mit den selbstgemachten Stempeln. Auf Wunsch von einigen Leserinnen zeig ich auch mal die Stempel dazu. Inzwischen sind die Tannenbäume auch aus Gummi und nicht mehr aus Moosgummi, geht einfach besser abzustempeln. :-)
























Etwas zu gewinnen gibt es natürlich auch, und dieses Mal ist es ein Tischkalender. Diesen hier: Irgendwie steh ich momentan tatsächlich ein bisschen auf Natur und Schwarz, ganz was Neues....





Ich würde mich arg freuen, wenn viele mitmachen und es einen richtig tollen Blog Hop gibt. Habt ein schönes 4. Advent-Wochenende. :-)




-->